Geschichte von Fußball-Spielmanipulationen


In der Welt des Fußball dreht sich immens viel um Geld und Macht, sodass einige Spielzüge bereits im Vorfeld vereinbart wurden. Wenn man zum Beispiel einen Elfmeter in der letzten Minute verursacht oder einen Eckball in einer gewissen Minute entscheidet dann kann man sich damit eine wahrlich goldene Nase verdienen. Wir gehen in diesem Artikel über einige Musterbeispiele der Fußball Spielmanipulationen ein und wie sich diese verraten haben. Die Leidenschaft zum Sport sollte jederzeit im Vordergrund stehen, sodass Geld kein böses Nachspiel mit sich zieht. Eines steht klar fest, sobald ein Spieler einen bewussten Einfluß auf die Spielentscheidung ausübt kann man von keinem fairen Wettkampf mehr sprechen. Das Ausmaß befindet sich heutzutage auf einem riesigen Level, sodass es Spielmanipulationen in allerlei Formen und Spielzügen gibt.

Deutscher Schiedsrichter schafft sich Nebeneinkommen

Der deutsche Schiedsrichter Robert Hoyzer wurde aufgrund seiner Spielmanipulationen zu mehr als zwei Jahre Haft verurteilt. Man fand heraus, dass der Schiedsrichter mit einem kroatischen Barbesitzer verknüpft war, sodass diese systematisch auf ihre bevorzugten Spielausgänge wetteten. Es handelt sich um mehrere Spiele, sodass sie sich einen riesigen Profit sichern konnten. In 23 einzelnen Spielen wurden absichtlich Strafen und rote Karten vergeben. Man vermutet es wurden rund 67.000 € eingespielt, jedoch kann man das ganze Maß am Ende des Tages nicht völlig voraussagen.

Als die Skandale rund um den deutschen Schiedsrichter an den Tag kamen waren viele Gemüter ungestimmt. Man stellte die Ergebnisse von vielen wichtigen Spielen in Frage und alles hätte miteinander eine ganz andere Tabelle ergeben. Hoyzer freute sich zwar zu Beginn über Bares aber musste nach wie vor seine Haft absitzen. Die italienischen Behörden waren besonders verstimmt, da es Beweise zur Manipulation von Spielen mit Juventus, Lazio, Mailand, Reggina und Fiorentina gab. Die Auswirkungen sind weitgehendst schwerwiegend und wurden dementsprechend hart geahndet. Der deutsche Schiedsrichter hat sich damit selbst in das Aus geschossen und darf Spiele nur noch mehr von der Tribüne verfolgen.  

Bewusste Manipulation kann Haftstrafe geben

Als der singapurische Spieler Rajendran Kurusamy wegen einer Verschwörung zur Manipulation von Spielen bei den SEA Spielen 2015 inhaftiert. Es wurde eine Anklage gegen viele Spiele erhoben, sodass seine ganze Karriere in Frage gestellt wurde. Der Spieler wurde zu einer 4 jährigen Haftstrafe verurteilt und hat somit die längste Gefängnisstrafe eines Sportlers. Sein Verfahren wurde hart geahndet und es handelte sich um regelrechte Saisons anstelle von vereinzelten Spielen. Die Haftstrafe setzt ein klares Zeichen wenn es gegen den Kampf von Spielmanipulationen geht.

Nach wie vor sieht man bei vielen Spielen und Klassen diverse Manipulationen, jedoch sind viele oft schwierig nachzuweisen. Sobald es zu  vermehrten Mustern kommt dann kann man ebenfalls eine endgültige Entscheidung treffen. Das Urteil von Rajendran Kurusamy ist zwar sehr hart aber es zeigt der Sportwelt auf, dass eine bewusste Manipulation nicht erwünscht ist. Die vierjährige Haftstrafe von Kurusamy ist hart aber fair wenn es um den Respekt für den fairen Wettkampf geht. Die FIFA setzte damit ein klares Zeichen und setzt sich nach wie vor noch für die Prävention von allerlei Manipulationen ein.

Die Relation zur klaren Spielmanipulation

Der faire Wettkampf sollte jederzeit in dem Vordergrund stehen, sodass er seine Ehre nicht durch Geld verliert. Das wirklich schöne an dem Spiel ist, dass es Regeln für jeden gibt. Wenn man sich nicht an die Regeln halten kann dann sollte man ebenfalls nicht daran teilnehmen. Die Manipulation ist respektlos und wird dementsprechend hart von der FIFA bestraft. Die Geschichte von Spielmanipulationen geht weit zurück und ist leider Teil der Gesellschaft. Selbstverständlich kann man nicht alle Entscheidungen immer richtig voraussagen aber sobald ein fragwürdiges Spielverhalten auftritt, handelt es sich um eine ganz andere Thematik. Eine bewusste Spielmanipulation wird zurecht hart bestraft und die diversen Haftstrafen zeigen Fußballern und Schiedsrichtern eine klare Führung auf.